Kann vapen beim Abnehmen helfen ?

Kann vapen beim Abnehmen helfen ?

e shisha


Es steht natürlich außer Streit, dass Zigaretten gesundheitsschädlich sind. Selbst Raucher wissen, dass jede einzelne Zigarette, die sie rauchen, Krebs und andere Krankheiten begünstigt. Aber dennoch ist der Wille zur Veränderung nur bei den wenigsten Rauchern so stark, dass sie es schaffen, mit dem Rauchen aufzuhören. Und das, obwohl stets beklagt wird, dass sie schlechter Luft bekommen oder das Rauchen viel zu teuer geworden ist. Denn Zigaretten kosten Geld – und die Schachteln werden immer teurer.

Immer wieder kommen auch – zum Teil – sehr fragwürdige Argumente an das Tageslicht, wieso man nicht aufhören will oder kann. So wollen viele Raucher deshalb nicht aufhören, weil sie Angst vor der Gewichtszunahme haben, aber ist es tatsächlich so, dass man beim Nikotinentzug Gewicht zunimmt?

Mitunter hilft auch ein kleiner Trick, um a) mit dem Rauchen aufzuhören und b) nicht zuzunehmen: Vapen.

Hat die Zigarette tatsächlich einen Einfluss auf das Gewicht?

Wieso gibt es immer wieder Meldungen und Berichte, dass man nach der Nikotinentwöhnung Gewicht zugelegt hat? Nikotin, das in den Zigaretten enthalten ist, hat eine appetitunterdrückende Wirkung und regt in weiterer Folge den Stoffwechsel an. Das bedeutet, der Körper verbraucht mehr Energie, verlangt aber nach weniger Nachschub, sodass das Hungergefühl ausbleibt. Das heißt, man isst eindeutig weniger, verbraucht aber mehr Nährstoffe. Somit kann man das Gewicht problemlos halten.

An dieser Stelle wollen wir nicht näher darauf eingehen, ob dieser Zusammenhang tatsächlich gesund ist und in ein positives Licht gerückt werden sollte. Aber viele Raucher haben die Angst, dass das Gegenteil eintritt, wenn sie beginnen, mit dem Rauchen aufzuhören. Denn nimmt das Hungergefühl zu und der Stoffwechsel arbeitet nicht mehr so schnell wie zuvor, dann ist die Gewichtszunahme tatsächlich vorprogrammiert.

Es geht aber auch darum, dass sich viele Raucher eine Ersatzbeschäftigung suchen: Zuckerhaltige Kaugummis oder Bonbons, es wird mehr gesüßter Tee getrunken oder man greift automatisch zu mehr Snacks, weil es auch um die Handbewegung zum Mund geht, die dem Raucher im Zuge der Entwöhnung fehlt.

Man kann natürlich vorbeugend agieren und gleich im Zuge der Entwöhnung auch versuchen, mit K2 Tropfen das Gewicht zu kontrollieren. Man kann aber auch mit einer E-Zigarette arbeiten.


Der Gamechanger, wenn es darum geht, mit dem Rauchen aufzuhören

Vorweg ist anzumerken, dass es keine einfach zu beantwortende Frage ist, ob es ratsam ist, sich mit E-Zigaretten das Rauchen abzugewöhnen. Es gibt jedoch einige Berichte, die davon handeln, dass ehemalige Raucher von sich aus selbst sagen, ohne Unterstützung in Form der E-Zigarette hätten sie es nicht geschafft, von der Zigarette wegzukommen.

Man muss hier schon betonen, dass E-Zigaretten ein Genussmittel sind. Sie stellen keine Alternative zu Bewegung und gesunder Ernährung dar. Aber es ist mit E-Zigaretten möglich, dass man sich das Rauchen abgewöhnt und man kann mit E-Zigaretten auch das Gewicht halten, wenn man sich gerade in der Entwöhnungsphase befindet.

Wichtig ist, sich genug Zeit zu geben, wenn es darum geht, mit E-Zigaretten das Rauchen aufgeben zu wollen. Zu Beginn geht es um die richtige Dosierung. Das heißt, es muss schon ein entsprechend hoher Nikotinanteil vorhanden sein, damit man sein Verlangen „befriedigen“ kann. Mit der Zeit sollte man die Nikotindosis reduzieren – das Ziel lautet, gar kein Nikotin mehr zu verwenden, sondern nur noch Wasserdampf zu „rauchen“.

Alles ist möglich – man muss nur den Willen haben und daran glauben

Wie lange man benötigt, um von der Zigarette wegzukommen, kann nicht pauschal gesagt werden. Es gibt Raucher, die haben es nach drei Monaten geschafft, andere Raucher haben über ein Jahr mit der E-Zigarette gearbeitet. Am Ende stehen die Chancen gut, dass man aber mit der E-Zigarette nicht nur das Rauchen bleiben lässt, sondern auch das Gewicht hält. Das deshalb, weil man zu Beginn nicht nur mit Nikotin arbeitet, sondern auch die gewohnte Bewegung zum Mund noch da ist.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.