Das Ami-Setup: Overpacking erklärt

Das Ami-Setup: Overpacking erklärt

Das Ami-Setup

Das Ami-Setup, auch bekannt als Overpacking, ist eines der anspruchsvollsten Setups. Diese Einrichtung erfordert ein wenig Übung, besonders am Anfang. Die ersten Versuche werden wahrscheinlich etwas holprig sein oder scheitern, aber es lohnt sich, durchzuhalten. Für die Arbeit bekommt man aber dann auch vom Ami-Setup eine sehr lange Rauchzeit. So kann das Maximum an Rauch und Geschmack aus dem Shisha-Tabak herausgeholt werden. Besonders für Tabake, die etwas mehr Hitze vertragen, ist diese Konfiguration ideal.

Das Ami-System unterscheidet sich von anderen Systemen dadurch, dass kein Abstand zwischen dem Tabak und der Holzkohle erforderlich ist. Die Alufolie liegt direkt auf dem Tabak. So hat die Holzkohle fast direkten Kontakt mit dem Tabak, was eine stärkere Wärmeübertragung verspricht.

Aufbau des Ami Head Fillers

Flache Tabakköpfe wie Phunnel, Chinahead oder Sapphire Hot Shot sind eher für das Ami Setup geeignet. Für unsere Anleitungen verwenden wir einen Hot Shot. Damit brauchst du relativ wenig Tabak und kannst dich an das optimale Setup heranarbeiten.

Der wichtigste Faktor für ein erfolgreiches Setup ist die Dichte des Tabaks im Tabakkopf. Es ist wichtig, die richtige Balance zwischen freiem Einsetzen und Tabakdruck zu finden.
Zunächst muss der Tabak gut gemischt und dann gleichmäßig im Tabakkopf verteilt werden. Dabei sollte der Tabak ca. 3-5 mm über den Rand des Kopfes herausragen.

Nun wird der Tabak leicht in den Kopf der Shisha gepresst. Eine Gabel, zum Beispiel, ist ideal für diesen Zweck. Der Tabak sollte am Ende auf gleicher Höhe wie der Rand des Tabakkopfes sein. Dies ist auf den Fotos deutlich zu sehen.
Lege den Freund an seinen Platz mit der Folie Jetzt kommt die Folie oben drauf. Da dies die einzige Trennung zwischen dem Tabak und der Kohle ist, empfiehlt es sich, eine etwas dickere Folie (z.B. eine Panzerfolie) zu verwenden, oder einfach 2-3 Lagen normale Folie.

Bei der Herstellung der Löcher ist zu beachten, dass im Gegensatz zu herkömmlichen Spacern, bei denen viele kleine Löcher gemacht werden, beim Ami-Setup die Löcher weniger, dafür aber größer sind. Der Übersichtlichkeit halber kannst du auf dem Bild das Lochmuster für das Yank-Setup sehen.

Zum Schluss sollte das Vakuum kurz überprüft werden. Wenn er korrekt ist, kann der Kopf auf die Wasserpfeife gesteckt werden. Ist die Zugluft zu schlecht, kann man mit einem Zahnstocher, ebenfalls kostenlos, Löcher von oben oder unten machen und so den Luftstrom erleichtern.

Installation des Holzkohlefreundes

Jetzt kommen wir zur Holzkohle. Wir empfehlen, natürliche Holzkohle zu verwenden. Die kleineren Würfel lassen sich besser auf dem Kopf verteilen und haben keinen Eigengeschmack. Sobald die Shisha-Kohle gut angezündet ist, lege sie einfach auf das Tuch. Beginne am Anfang mit zwei natürlichen Holzkohlen. Lass die Kohle nun für etwa fünf Minuten auf dem Tabakkopf liegen. Nicht erschrecken, das Zischen und Dampfen, das folgt, ist beabsichtigt.

Das passiert: Die Hitze verbrennt den Tabakkopf und bildet so einen natürlichen Hitzeschild für den Rest des Tabaks. Wenn der Tabak nun ausreichend erhitzt ist, kannst du mit dem Rauchen beginnen. Dann legen wir eine dritte Kohle auf den Tabakkopf.

Sobald die Rauchentwicklung ein wenig nachlässt, können die Kohlen einfach auf die Alufolie umgelegt werden. Vergiss nicht, rechtzeitig neue Kohlen anzuzünden. In den meisten Fällen kann das System während einer Session wieder aufgeladen werden.

Wir wünschen dir viel Spaß beim Aufbauen des Ami-Setups.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.