VEI - HOME Impressum AGB Sitemap Kontakt
Piton de la Fournsise/RÉUNION Kili/TANSANIA Etna/ITALY Etna/ITALY Stromboli/ITALY Lengai/TANSANIA Irazu/COSTA RICA Piton de la Fournsise/RÉUNION english site
Termine & Preise REISEN Über VEI Medien Wissenschaft Vulkanliste Info -Service
HAWAII
Seiteninhalte:

Lavasee am Kilauea
Einführung

Fotos von Hawaii

Kilaue Krater

Vulkanreisen
Hawaii und mehr


Links
Hawaii Inseln

Einführung

Hawaii gilt als das Exempel eines Hot Spot. Die zu den USA gehörige Inselgruppe liegt mitten im Pazifik, wobei die jüngste Insel im Südosten liegt (Big Island) und die älteste Insel im Nordwesten. Das liegt daran, dass die pazifische Platte über den stationären Hot Spot im Erdmantel in diese Richtung hinweggleitet. Der Vulkanismus des Hot Spot ist mir ruhig ausfließender Tätigkeit (Lava) eines der beeindruckendsten Natur-Szenarien mit mächtigen rotglühenden Flüssen feuriger Schmelze, Lavafontänen (Springbrunnen), Lavaseen und dem Eintritt von Lava ins Meer unter teils heftigen explosiven Reaktionen.


Oahu, Diamond Head Koko Krater Ausblick an der Haleakala, Maui
Bilder von Links: Vulkan Diamonds Head, Oahu; Bucht am Koko Vulkan, Oahu; Ausblick an der Haleakala, Maui

Krater und Tätigkeit am Kilauea

Die südöstlichste Insel des Hawaii Archipels ist "Big Island" mit den flachen aber 4205 Meter hohen Schildvulkan Mouna Kea und Mauna Loa (4169 m). Wenn man bis zum Fuße dieser Vulkanreisen gen Meeresboden betrachtet, dann sind die von Lava aufgeschichteten Berge sogar gut 10000 Meter hoch. Der Mauna Loa gilt mit seinem letzten Ausbruch im Jahr 1984 nach als hoch aktiv. Gleiches gilt für den Vulkan Haualälai - letzter Ausbruch im Jahr 1800.
Der rund 1250 m hohe flache Vulkan Kilauea - auch Sitz der Vulkangöttin Pele -, der den südöstlichen und jüngsten Teil der Insel Hawaii (Big Island) bildet, ist auch der aktivste. Im Bereich der "East Rift Zone" bildete sich ab 1983 ein sozusagen permanent tätiges Vulkanfeld mit dem Lavasee Pu'u O'o. Oftmals schiebt sich bis zu 1200 Grad hieße Lava von diesem Ventil des Vulkans Kilauea bis ins 12 km entfernte Meer. Dann ringen die Elemente Feuer und Wasser eindrucksvoll miteinander und in kleinen Schritten wächst die Insel Hawaii an dieser Seite. Das wird so lange anhalten, bis die Pazifische Platte nach Nordwesten weggewandert ist und über dem "Hot Spot" eine neue Vulkaninsel anfängt zu entstehen. Oder sollte man sagen: "so hoch gewachsen ist, dass diese aus dem Meer auftaucht!" Denn genau genommen ist diese Insel (Vulkan) schon parallel zum Kilauea geboren und trägt den Namen Lo'ihi.
Diese neue Vulkanerhebung am Grund des Pazifiks ist also die jüngste vulkanische Tätigkeit einer rund 70 Millionen während Geschichte der Geologie und Plattentektonik im Pazifik. Beim Betrachten der alten Inseln in Nordwesten des Archipels lässt sich die Abtragung (Verwitterung) studieren und noch weiter gen Nordwesten werden die Inselreste in der Subduktion vor Asien wieder geschluckt.

Waipio Valley, Big Island Feuer und Wasser, Kilauea 1993 Luftbild Kilauea 2006
Lavasee des Kilauea 2006 Feuer und Wasser = Explosion 2006 Lavazunge im Gelände, Kilauea 2006
Die 6 Bilder von links oben: aipio Valley, Big Island Lava am Meer des Kilauea 1993; Luftbild Kilauea 2006; Lavasee des Kilauea 2006; Feuer und Wasser, Kilauea 2006; Lavazunge im Gelände (Kilauea 2006)

Lava Ocean Entry, Kilauea 2009

GPS map of an excursion on Big Island 2009

Hawaii Sonderreise Andere VEI-Sonderreisen VEI-Trekking

Links zu anderen Seiten:

  • Bulletin of Global Volcanism Network, GVN, Smithsonian Institution, USA (http://www.volcano.si.edu/)


  • Hawaii Infos , (http://www.hawaii.net)



  • Die Berichtigung von Irrtümern und Schreibfehlern auf der gesamten Homepage bleibt vorbehalten!
    Copyright: Christoph Weber (c)VEI 1996-2013 (Bitte fragen Sie uns, wenn Sie etwas von dieser Website veröffentlichen möchten!)
    www.V-E-I.de - Kontakt - Anschrift - Impressum!