VEI - HOME Impressum AGB Sitemap Kontakt
Piton de la Fournsise/RÉUNION Kili/TANSANIA Etna/ITALY Etna/ITALY Stromboli/ITALY Lengai/TANSANIA Irazu/COSTA RICA Piton de la Fournsise/RÉUNION english site
Termine & Preise REISEN Über VEI Medien Wissenschaft Vulkanliste Info -Service

Straße der Vulkane

VEI

(Trekking-Reise)

Reisedauer: 20 Tage
Reisezeit: März - Juni
Teilnehmer: 5 - 8
Visa/Impfungen: ja
Ecuador
Ecuador (c)C. Weber 2009
Eruption des Tungurahua

Pichincha (4787 m)
Tungurahua (5023 m)
Sangay (5230 m)
Quilotoa (3914 m)
Cotopaxi (5897 m)

Bereits die Höhen der Vulkane auf dieser Reise sind kennzeichnend. Mit einer siebentägigen Wanderung zum tätigen Vulkan Sangay in wunderbarer einsamer Natur wird bei dieser anspruchsvollen Trekking-Reise Expeditionscharakter erreicht. Cotopaxi ist mit seinem Gletschergipfel und atemberaubenden Ausblicken über das Land der alpinistische Höhepunkt.
Dazwischen liegen die tätigen Vulkane Guagua Pichincha nahe der Hauptstadt Quito und der Tungurahua im Sangay Nationalpark, deren Besteigungen von der jeweiligen Tätigkeit abhängen werden. Die Kraterlagune Quilotoa wird zu einem entspannten Ausflug, wie Bäder in den heißen Quellen von Basnos, oder Besuche der lebendigen Indianermärkte.

Auf dieser Reise wird der Gruppe ein privater Kleinbus zur Verfügung stehen, damit bei den vielen Abstechern möglichst wenig Zeit auf der Strecke bleibt. Im Gelände, besonders zum Sangay, werden einheimische Begleitpersonen die Gruppe unterstützen. Für den Transport der Ausrüstung (z.B. Zelte) werden Packtiere helfen.


Anforderungen (klick für mehr Infos):
Kondition VEI 5
Bergtechnik VEI 4
Reiseleistungen:
Der Transport der Gruppe im Land; Übernachtungen in Mittelklassehotels; Packtiere; volle Verpflegung; Eintrittspreise; Trinkgelder; einheimisches Personal; Getränke im vorgegebenen Rahmen; Reise-Rücktrittversicherung;
Reisecharakter * (klick für mehr Infos):
hautnahes Naturerlebnis alleine schon durch die 7 Tage Trekking zum Sangay; eigenes Gepäck muss getragen werden; Übernachtungen in teils einfachen Hotels

Reiseablauf und (Reiseleistungen)

1 Tag: Sie fliegen von Deutschland nach Quito, Hauptstadt Ecuadors. Bei den meisten Flugverbindungen ist die Ankunft gegen späten Nachmittag (die Zeitverschiebung ist MEZ-6 Stunden). Nach den Einreiseformalitäten erfolgt der Transfer ins Hotel. Anschließend treffen wir uns zum Abendessen, bei dem Sie weitere Einzelheiten für das Programm der folgenden Tage erläutert bekommen. Der restliche Abend steht Ihnen zur freien Verfügung und nach dem langen Flug werden die meisten ihn sicherlich zum Schlafen nutzen wollen.
(Leistungen: Transport vom Flughafen ins Hotel; Übernachtung im Hotel (privates Bad) im Standard-Doppelzimmer (gegen Zuschlag Einzelzimmer), wie bei allen folgenden Übernachtungen; Abendessen in einem landestypischen Restaurant in Quito; Begrüßungscocktail)


2 Tag: Nach dem Frühstück beginnt ein entspannter Tagesausflug zum Vulkan Guagua Pichincha, sofern die Tätigkeit das zuläßt. Ein privater Kleinbus wird uns bis in die Nähe des Kraterrandes dieses oftmals tätigen Vulkans bringen, ab da folgt eine kurze Wanderung, bis wir schließlich in den Krater des Pichincha mit seinem Lavadom blicken werden. Mehr wollen wir unserem Körper am ersten Tag in einer Höhe von über 4500 m nicht zumuten. Bis zum Abendessen können Sie sich ausruhen.
(Leistungen: Frühstück; Transport in einem privaten Kleinbus (dieser wird uns bis zur Rückkehr nach Quito für unsere Fahrten zur Verfügung stehen); Mittagsimbiss; Abendessen im Hotel; Übernachtung wie am Vortag)


3 Tag: Die heutige Fahretappe führt über Latacunga, Ambato, nach Süden bis in die kleine Stadt Banos. Berühmt ist Banos (ca. 1800 m hoch gelegen) aufgrund seiner schönen Lage am Übergang in das flache Dschungelland Ecuadors und durch seine heißen Quellen, in denen man baden kann. Wir werden unser Hotel beziehen und den Ort erkunden, anschließend in einem gemütlichen Restaurant zu Abend essen.
(Frühstück; Transport; Mittagsimbiss; Abendessen im Restaurant; Übernachtung im Hotel)


4 Tag: Diesen Tag nutzen wir für eine Wanderausflug um eine gute Aussicht auf unser erstes Trekking-Ziel, den 5023 m hohen Tungurahua, zu bekommen und besuchen die heißen Quellen in der Nähe des Ortes. Das Abendessen findet wieder in einem landestypischen Restaurant statt und die Übernachtung in unserem Hotel in Banos.
(Frühstück; Transport; Eintritt zu den heißen Quellen; Mittagsimbiss; Abendessen und Übernachtung wie am Vortag)


5 Tag: Nach einem reichhaltigen Frühstück starten wir mit einem einheimischen Bergführer unsere erste Etappe hinauf auf den Tungurahua. Sollte die Tätigkeit des Vulkans das vereiteln, dann wandern wir statt dessen zu einem guten Aussichtspunkt, um möglichst nah die Tätigkeit beobachten zu können. Auf jeden Fall werden wir inklusive einer Mittagsrast gegen Abend unseren Schlafplatz erreichen. Beim Aufstieg zum Tungurahua ist das eine sehr einfache Berghütte. Dort werden wir auch zu Abend speisen.
(Frühstück; einheimischer Bergführer; Mittagsimbiss; kaltes Abendessen; Übernachtung in einem sehr einfachen Bergrefugium in einem Schlafraum; Nationalpark-Eintritt)


6 Tag: Wir werden in den frühen Morgenstunden mit Steigeisen den anstrengenden Aufstieg auf den Tungurahua beginnen um den Tagesanbruch möglichst auf der Spitze genießen zu können. Wenn das Wetter mitspielt, dann ist die Aussicht in dieser Höhe unbeschreiblich. Nach einer Stärkung auf dem Gipfel folgt der Abstieg bis nach Banos. Dort beziehen wir wieder unser Hotel und feiern mit einem guten Abendessen unseren hoffentlich für alle erfolgreichen Aufstieg.
(Trinkgeld für unseren Bergführer; Trekking-Verpflegung; Abendessen in einem landestypischen Restaurant; Übernachtung im Hotel)


7 Tag: Dieser Tag steht zur freien Verfügung damit sich die müden Beine wieder regenerieren können. Sie könne auch wählen wann sie aufstehen und frühstücken möchten. Empfehlenswert ist ein Bad in den heißen Quellen, oder ein Ausflug in die wunderschöne Landschaft um Banos. Zum Abendessen treffen wir uns im Restaurant und besprechen die nächsten Tage.
(Frühstück; Transport der Gruppe; Mittagsimbiss; Abendessen und Übernachtung wie am Vortag)


8 Tag: Nach dem Frühstück reisen wir mit dem Kleinbus weiter nach Süden so nah wie möglich an den Vulkan Sangay im gleichnamigen Nationalpark. Nach dem Mittagessen und einigen Erledigungen starten wir mit einem einheimischen Team aus Trägern, Köchen und Führer zu Fuß nach Osten. Bis9zu unserer Rückkehr werden wir in Zelten nächtigen, morgens und abend bekocht und mittags Wanderverpflegung erhalten. Jeder Teilnehmer sollte in der Lage sein, sein eigenes Gepäck im Rucksack tragen zu können (ca. 20 kg).
(Frühstück; Transport; Nationalpark-Eintritt; Mittagessen; mehrköpfiges Team aus Trägern bzw. Köchen und einem Führer; Abendessen und Übernachtung in Zweipersonen-Zelten, die zur Verfügung gestellt werden (Sie benötigen Ihren eigenen Schlafsack))


9 Tag: Das Wetter im Sangay Nationalpark und besonders an den Vulkanspitzen ist sehr wechselhaft und mit hohen Niederschlagsmengen. Wir hoffen natürlich auf viele Sonnenstunden um neben den stimmungsvollen Wolkenszenen auch Fernsichten über die Wildnis genießen zu können. An diesem Tag werden wir uns dem Sangay ein gutes Stück genähert haben.
(Das Team Einheimischer, Frühstück und teils warmes, teils kaltes Mittag- bzw. Abendessen wird an allen Trekking-Tagen zum/vom Sangay zur Verfügung stehen.)


10 Tag: Kleinere Anstiege und schmale Pfade wechseln sich an diesem Tag ab. Mit Glück ist schon die Gasfahne des dauertätigen Sangay in der Ferne zu erblicken. Wie auch diese, wird jede Tagesetappe ca. 8 bis 10 Stunden wandern mit Pausen bedeuten. Das gute Abendessen soll uns dabei täglich entschädigen und bei Kraft halten.
(Leistungen wie am Vortag (teilweise helfen Packtiere für die Ausrüstung))


11 Tag: Wenn alles nach Plan läuft, werden wir heute den Fuß des Vulkans Sangay erreicht haben und dort campieren. In den frühen Morgenstunden ist es dann soweit, der Aufstieg mit Helm beginnt und endet dort, wo es die Tätigkeit zulassen wird. Wir hoffen natürlich auf die 5230 m hohe Spitze. Um für den nächsten Morgen noch eine Chance zu bekommen den Vulkan zu beobachten, verbleiben wir noch eine Nacht im Basiscamp.
(Leistungen wie am Vortag (teilweise helfen Packtiere für die Ausrüstung))


12 Tag: Heute beginnt der Rückmarsch auf ungefähr der selben Route und hoffentlich tollen Vulkanerinnerungen von einem der schwer erreichbaren und außergewöhnlichen Vulkane der Erde.(Leistungen wie am Vortag (teilweise helfen Packtiere für die Ausrüstung))


13 Tag: Dieser Tag ist ein weiterer voller Trekking-Tag mit einer Etappe von ca. 10 Stunden inklusive Pausen.(Leistungen wie am Vortag (teilweise helfen Packtiere für die Ausrüstung))


14 Tag: Bis zum Nachmittag haben wir voraussichtlich den Eingang des Nationalparks erreicht und werden von unserem Bus in Empfang genommen, der uns in unser Hotel bringen wird. Nach einer heißen Dusche werden wir zum Abendessen unser Team einladen und mit ihm diese abenteuerliche Trekking-Tour feiern und gebührend verabschieden.
(Leistungen wie am Vortag; Transport ins Hotel; Abendessen und Übernachtung im Hotel; Trinkgelder für unser Team)


15 Tag: Nun fahren wir in unserem Kleinbus wieder nach Norden auf der Panamericana bis in die Stadt Latacunga. Dort quartieren wir uns im Hotel ein und speisen am Abend in einem landestypischen Restaurant.
(Frühstück; Transport der Gruppe; Mittagsimbiss; Übernachtung im Hotel; Abendessen in einem landestypischen Restaurant)


16 Tag: Mit Blick auf den Cotopaxi fahren wir bis zur Kraterlagune Quilotoa. In fast 4000 m Höhe genießen wir das Bergpanorama, die wunderschöne Lagune des Vulkans und gewöhnen uns wieder ein Stück mehr an die Höhe. Am Abend beziehen wir unser Hotel in der Stadt Latacunga und essen dort in einem traditionellen Restaurant zu Abend.
(Frühstück; Transport der Gruppe; Mittagsimbiss; Abendessen in einem landestypischen Restaurant; Übernachtung im Hotel)


17 Tag: Nach dem Frühstück wird uns unser Bus bis zum Nationalpark Cotopaxi bringen. Von dort steigen wir mit dem spektakulären Bergpanorama bis zu einem Bergrefugium in knapp 4000 m Höhe auf. Der Mittagsimbiß und das Abendessen werden früh stattfinden, damit wir schon gegen Mitternacht den Gipfelsturm beginnen können.
(Frühstück; Transport; Eintritt in den Nationalpark Cotopaxi; Mittagsimbiss; kaltes Abendessen im Refugium; Übernachtung im einfachen Refugium in einem Schlafraum; einheimischer Bergführer)


18 Tag: Nach einiger Zeit über Vulkanaschen ziehen wir uns für den restlichen Aufstieg über Gletschereis und Firnschnee Steigeisen unter. Mit dem Sonnenaufgang ist die Spitze des fast 6000 m hohen Vulkanriesen Cotopaxi hoffentlich erreicht. Es steht außer Frage, dass das Panorama von dort oben über die Kordilleren bei gutem Wetter grandios ist. Mit einem einheimischen Bergführer, der uns aus Sicherheitsgründen für die Besteigung begleitet hat, steigen wir wieder ab und erreichen am späten Mittag unseren Bus, der uns bis nach Quito ins Hotel bringen wird. Mit einem guten Abendessen werden wir den Gipfelsturm auf den Cotopaxi am Abend feiern.
(Trekking-Verpflegung; Trinkgeld für unseren Bergführer; Transport er Gruppe bis nach Quito zum Hotel; Übernachtung im Hotel; Abendessen in einem Restaurant)


19 Tag: Dieser Tag ist als Reservetag eingeplant und kann für einen Ausflug zur Kraterlagune Cuicocha bei Otavalo, für eine ausgiebige Stadtbesichtigung, oder für den Besuch des Äquator Monumentes genutzt werden. Am Abend treffen wir uns wieder in unserem Hotel in Quito und essen gemeinsam.
(Frühstück; Abendessen in einem landestypischen Restaurant; Übernachtung wie am Vortag)


20 Tag: An diesem Tag endet unsere Reise auf der "Strasse der Vulkane" für einige mit dem Heimflug nach Deutschland und für andere mit einem Verlängerungsprogramm in Ecuador. Sollte der Abflug erst in den Abendstunden erfolgen (Regel), dann ist ein Mittagsimbiß vorgesehen. Beim Flug gegen die Erddrehung verlieren wir wieder die 6 Stunden (Zeitverschiebung MEZ+6) und landen deshalb erst am Morgen dieses Tages in Deutschland.
(Frühstück; Transfer zum Flughafen; Mittagsimbiss bei Bedarf)


Bei den Essen sind auch leichte alkoholische Getränke (Bier/Wein) im von uns vorgegebenen Rahmen eingeschlossen. Falls einzelne Leistungen unerwartet nicht zur Verfügung stehen sollten (z.B. Übernachtung in einem bestimmten Hotel), erfolgt selbstverständlich gleichwertiger Ersatz. Des Weiteren behalten wir uns erforderliche Programmänderungen vor.

Nicht eingeschlossene Leistungen: Anreise (Flüge) nach Ecuador; Abfluggebühren (ca. 20,- US$) falls nicht im Flugticket inklusive; persönliche Ausgaben (Andenken, Einkäufe).

Folgend noch ein paar Impressionen von unserer tollen Reise 2009!
Ecuador (c)C. Weber 2009 Ecuador (c)C. Weber 2009 Ecuador (c)C. Weber 2009
Bilder von links: Cotopaxi vom Vulkan Pichincha aus gesehen; Cotopaxi; Cotopaxi vor der Besteiung /Ecuador 2009 (c)C. Weber

Ecuador (c)C. Weber 2009 Ecuador (c)C. Weber 2009 Ecuador (c)C. Weber 2009
Bilder von links: Basiscamp am Reventador; Eruption des Tungurahua; Aschewolke /Ecuador 2009 (c)C. Weber

Reiseverlängerung
in
ECUADOR

Der Besuch des Galapagos Archipels an sich, wäre schon die weite Reise wert und ist unsere Empfehlung für eine Reise-Verlängerung. Eine Woche Zeit ist das Minimum für einen Besuch dieses einzigartigen Biotops im pazifischen Ozean. Neben der fantastischen Unterwasserwelt (ideal für Taucher) und den exotischen Landtieren, gibt es einige Vulkane zu entdecken. Eine Reise zu den Galapagos Inseln wird durch unseren Partner vor Ort komplett organisiert sein und durch die Unterbringung auf einem Schiff zu einer ganz besonderen Kreuzfahrt. Auf Wunsch führt Christoph persönlich zu den Galapagos Inseln.


Die Berichtigung von Irrtümern und Schreibfehlern auf der gesamten Homepage bleibt vorbehalten!
Copyright: Christoph Weber (c)VEI 1996-2013 (Bitte fragen Sie uns, wenn Sie etwas von dieser Website veröffentlichen möchten!)
www.V-E-I.de - Kontakt - Anschrift - Impressum!