VEI - HOME Impressum AGB Sitemap Kontakt
Piton de la Fournsise/RÉUNION Kili/TANSANIA Etna/ITALY Etna/ITALY Stromboli/ITALY Lengai/TANSANIA Irazu/COSTA RICA Piton de la Fournsise/RÉUNION english site
Termine & Preise REISEN Über VEI Medien Wissenschaft Vulkanliste Info -Service

Vulkane des Altiplano

VEI

(Trekking-Reise)

Reisedauer: 20 Tage
Reisezeit: Januar - April
Teilnehmer: 4 - 7
Visa/Impfungen: nein
Nordchile

Lascar (5592 m)
Putana (5890 m)
Licancabur (5916 m)
Irruputuncu (5163 m)
San Pedro (6145 m)

Mit dem Altiplano wird die nördliche sehr hoch gelegene Wüstenregion Nordchiles und Boliviens bezeichnet. Dort liegt eine Reihe sehr interessanter und aktiver Vulkane, die wir auf einer Rundreise besuchen wollen.
Viele verschiedene bizarre Wüstenszenarios werden uns begegnen, daneben Kleinkamele, Flamingos und Kondore. Bei Tatio sprudeln heiße Quellen und Geysire zu Tage. Inca Ruinen gibt es am Vulkan Licancabur und bei San Pedro de Atacama zu entdecken.
Es sind bei fünf Vulkanen Besteigungen geplant. Wem diese Höhen jedoch nicht behagen, bzw. nicht bekommen, kann auch vom Fuße dieser Berge (meist schon über 4000 m) mit genießen. Geländefahrzeuge mit Fahrern werden für unserer Fortkommen sorgen. Neben einigen gemütlichen Hotelnächten, werden Zelte unter dem atemberaubenden Sternenhimmel der Wüste von uns aufgebaut.

Anforderungen (klick für mehr Infos):
Kondition VEI 4
Bergtechnik VEI 3


Besonders die Höhen sind zu berücksichtigen. Halten Sie dazu auch mit uns und Ihrem Arzt Rücksprache.
Reiseleistungen:
Der Transport der Gruppe; lokale Guides; Übernachtungen in kleinen netten Hotels, Camps und Refugien; Verpflegung laut Programm; Trinkgelder; Eintrittspreise; Getränke im vorgegebenen Rahmen; Reise-Rücktrittversicherung;
Reisecharakter * (klick für mehr Infos):
naturnaher Reisecharakter, bei dem neben Übernachtungen in guten Hotels (***)einige Nächte in Zelten in der Wüste nötig sein werden.

Reiseablauf und (Reiseleistungen)

1. Tag: Nach der Anreise am Flughafen von Santiago de Chile (voraussichtlich am späten Nachmittag) beginnt unsere Reise mit dem Transfer in das Hotel Santa Lucia. Mit einem Cocktail werden Sie dort begrüßt und Ihr Reiseleiter Christoph wird das Programm der nächsten Tage erklären. Ein Spaziergang in Santiago - Hauptstadt des Landes - und das Abendessen folgen.
(Leistungen: Transfer vom Flughafen ins Hotel; Taxi in Stgo; Übernachtung im Hotel Santa Lucia (im Standard-Doppelzimmer mit privatem Bad, gegen Zuschlag Einzelzimmer, wie bei allen folgenden Übernachtungen); Abendessen; Begrüßungscocktail; Trinkwasser, Softdrinks, Kaffe und Tee, sowie diverse Kleinigkeiten des täglichen Bedarfs, stellen wir Ihnen auf der Reise unentgeltlich)


2. Tag: Mit einer lokalen Airline fliegen wir von Santiago nach Antofagasta, ca. 1000 km nördlich von der Hauptstadt oder bis Calama, weiter östlich gelegen. Von Antofagasta oder Calama fahren wir bis in das Dorf San Pedro im "Herzen" der Atacama Wüste.
(Leistungen: Frühstück; Lokaler Flug von Stgo bis Antofagasta ode Calama; Transport bis San Pedro; Mittagsimbiss mit Kaffee; Abendessen; Übernachtung im Hotel)


3. Tag: Wir beginnen den Tag sehr ruhig mit dem Besuch einer indianischen Ruinenstätte. Am Nachmittag fahren wir ins Valley de la Luna - ein sehr bunter Abschnitt der Atacamawüste - bis zum malerischen Sonnenuntergang. Das Abendessen gibt es wieder in San Pedro.
(Frühstück; Transport; Eintritt zu den Ruinen; Abendessen; Übernachtung wie am Vortag)


4. Tag: Start am frühen Morgen via Salar de Atacama bis zum Fuße des Vulkans Lascar, auf einer Höhe von ca. 4500m. Von dort dauert der Aufstieg zur Spitze des aktiven Vulkans (5154m) ca. 3 Stunden. Nach dem Abstieg geht es via Toconao zurück zum Hotel in San Pedro.
(Fahrt mit 4x4Wheel Fahrzeugen; Wanderverpflegung; Abendessen; lokaler Guide; Übernachtung wie am Vortag)


5. Tag: Nach dem Besuch einer indianischen Ruinenstätte am Vormittag fahren wir via Banos de Puritama ins Andenhochland bis nach Tatio. Dort wird ein Camp an den dampfenden und sprudelnden Geysiren aufgebaut und mit einem heißen Bad und Abendessen unter Sternenhimmel endet dieser Tag.
(Frühstück; Transport; Eintritt zu den heißen Quellen; Wanderverpflegung)


6. Tag: Der Sonnenaufgang an den Geysiren von Tatio ist einmalig. Im Anschluss fahren wir an den Fuß des 5890 m hohen Vulkan Putana, der 1972 zuletzt ausgebrochen ist und bauen dort ein Camp auf.
(Transport; volle Verpflegung; lokaler Guide)


7. Tag: Mit Marschverpflegung im Gepäck starten wir im Morgengrauen den Aufstieg auf den Vulkan Putana. Von der Spitze gibt es einen wunderbaren Ausblick über die Wüste. Dann heißt es Abstieg und anschließend Fahrt bis ins Hotel in San Pedro.
(Transport; volle Verpflegung; lokaler Guide; Tipps; Übernachtung im Hotel)


8. Tag: Ausschlafen ist heute kein Problem, dann beginnt die Fahrt zur Portezuelo del Cajon, ein Bergpass südlich des Vulkans Licancabur und Grenze zu Bolivien. Noch gut 2 Stunden Fahrt benötigen wir bis zu unserem Basiscamps in ca. 4600m Höhe
(Transport; volle Verpflegung; lokaler Guide)


9. Tag: In der Nacht beginnt der Aufstieg zur Spitze (5916 m) des Vulkans mit einem nicht gefrorenen Kratersee. Einige Inkaruinen besuchen wir beim Abstieg zurück zum Basiscamp.
(Transport; volle Verpflegung; lokaler Guide)


10. Tag: Rund 15 km vom Basiscamp entfernte befindet sich die Laguna Verde, ein farbenprächtiger Salzsee mit Flamingos, der wir einen Besuch abstatten wollen. Von dort geht die Fahrt weiter in Richtung Laguna Colorado, wo ein Camp aufgeschlagen wird.
(Transport; volle Verpflegung; lokaler Guide)


11. Tag: Weiter geht es über das Altiplano in Richtung Salar de Uyuni. Auch dort bauen wir ein Camp auf. Mit fantastischen Ausblicken auf einen der größten Salzseen der Region endet der Tag.
(Transport; volle Verpflegung; lokaler Guide)


12. Tag: Heute überqueren wir wieder die Grenze nach Chile und verbringen die Nacht in einem Refugium bei Ollague an der gleichnamigen Salar.
(Transport; volle Verpflegung; Refugium oder Camp Übernachtung; lokaler Guide)


13. Tag: Von Ollague geht es gen Norden bis zum Basiscamp am Vulkan Irruputuncu, der 1995 zuletzt explosiv ausgebrochen war.
(Transport; volle Verpflegung; lokaler Guide)


14. Tag: In den frühen Morgenstunden beginnen wir den Aufstieg auf den 5163 m hohen Irruputuncu. Die jüngere Tätigkeit kennzeichnet das Landschaftsbild. Zum Abendessen sind wir dann zurück im 1995 zuletzt explosiv ausbrach, Basiscamp
(Transport; volle Verpflegung; lokaler Guide)


15. Tag: Eine lange Fahretappe bringt uns heute weit nach Süden bis an den Vulkanreisen San Pedro. Dieser 1938 ausgebrochene Vulkan (ein Ausbruchsdatum von 1960 gilt als nicht bestätigt) ist das höchste Trekkingziel auf unserer Reise.
(Transport; volle Verpflegung; lokaler Guide)


16. Tag: Heute verlagern wir unser Camp auf gut rund 5300 m Höhe und gewöhnen uns so schrittweise an die sauerstoffarme Luft. Sicher wird die Kälte in dieser Nacht unsere größte Herausforderung.
(Transport; volle Verpflegung; lokaler Guide)


17. Tag: Am frühen Morgen beginnt der Anstieg zum 6145 m hohen Gipfel des Vulkans San Pedro. Nach dem Genussvollen Blick über die Wüstenlandschaft geht es zurück bis zum Basiscamp (ca. 4600 m Höhe) wo wir unsere Autos zurück gelassen haben.
(Transport; volle Verpflegung; lokaler Guide)


18. Tag: Vom Fuße des Vulkans San Pedro geht es nach Süden bis Calama - damit schließt sich unsere Runde über das "Altiplano". Ein Hotelbett wird eine sicher willkommene Abwechslung sein.
(Transport; volle Verpflegung; lokaler Guide; Trinkgelder; Übernachtung im Hotel)


19. Tag: Im Laufe des Tages werden wir mit einem Flug von Antofagasta (oder Calama) zurück nach Santiago gelangen und den restlichen Tag in der Landeshauptstadt verbringen. am gleichen Tag (abends) auch die Heimreise antreten (Ankunft in Europa am folgenden Tag). Falls der Rückflug gen Europa erst am nächsten Tag startet, dann verlängert sich die Reise um diesen Tag. Vielleicht wäre eine Reiseverlängerung in Chile überhaupt eine gute Idee!?
(Leistungen: Frühstück; Transfers zum/vom Flughafen; lokaler Flug nach Santiago de Chile; Übernachtung im Hotel; Abendessen)


20. Tag: Heute beginnt die Heimreise mit Ankunft in Europa am folgenden Tag. Vielleicht wäre auch eine Reiseverlängerung in Chile eine gute Idee!?
(Leistungen: Frühstück; Transfers zum Flughafen)


Die Reise-Leistungen bei "Vulkane des Altiplano" beinhalten zusätzlich ein Reiserücktritt-Versicherung im Krankheitsfall, einen Skript über die Vulkane, Trinkgelder und einige Getränke.
Falls einzelne Leistungen unerwartet nicht zur Verfügung stehen sollten (z.B. Übernachtung in einem bestimmten Hotel), erfolgt selbstverständlich gleichwertiger Ersatz. Für die Hotelübernachtungen sind generell Standard-Doppelzimmer (privates Bad) vorgesehen. Gegen Zuschlag sind Einzelzimmer buchbar. Des Weiteren behalten wir uns erforderliche Programmänderungen (Wetter, Streik, usw.) vor.

Nicht eingeschlossene Leistungen: Anreise (Flüge) nach Chile; Airport Gebühren; Mahlzeiten die in den Reise-Leistungen nicht aufgeführt sind; Getränke; persönliche Ausgaben (Andenken, Einkäufe).


Reiseverlängerung
# 1
"Der höchste Aktive"

Der 6739 m hohe Llullaillaco ist zuletzt 1877 explosiv ausgebrochen und gilt damit als höchster aktiver Vulkan der Erde.Für diese Vulkanspitze sind teamfähige und belastbare Bergwanderer und Alpinisten die Zielgruppe. Am Vulkan werden Zelt-Camps inmitten der bizarren Wildnis aufgebaut. Extremgänger und Wüstenliebhaber werden in dieser Region eine unvergessliche Erfahrung machen können.


Reiseverlängerung
# 2
"Lake District"

Ein besonderer Kontrast zu den Wüsten Nordchiles bietet der sogenannte "Lake District" südlich von Santiago de Chile. Zwischen Seen und grünen Wäldern liegen vergletscherte höchst aktive Vulkane, auf deren Hängen sogar an einigen Stellen Skibetrieb stattfindet. Der Vulkan Villarica ist dort sicher einer der spektakulärsten (tätig) und mit Touren relativ leicht zu besteigen (Steigeisen). Die anderen nicht so sonderlich hohen Vulkane sind technisch teils schwieriger.
In jedem Fall lohnt es dort 1-2 Wochen zu entspannen und klar ist, dass schon alle Vulkane nur von unten gesehen spektakulär sind.


Hier gibt es mehr Details über die Vulkane Chiles
Die Berichtigung von Irrtümern und Schreibfehlern auf der gesamten Homepage bleibt vorbehalten!
Copyright: Christoph Weber (c)VEI 1996-2013 (Bitte fragen Sie uns, wenn Sie etwas von dieser Website veröffentlichen möchten!)
www.V-E-I.de - Kontakt - Anschrift - Impressum!