VEI - HOME Impressum AGB Sitemap Kontakt
Piton de la Fournsise/RÉUNION Kili/TANSANIA Etna/ITALY Etna/ITALY Stromboli/ITALY Lengai/TANSANIA Krakatau/INDONESIEN Irazu/COSTA RICA Piton de la Fournsise/RÉUNION english site
Termine & Preise REISEN Über VEI Medien Wissenschaft Vulkanliste Info -Service

Best of Java & Krakatau

VEI

(Trekking Reise)

Reisedauer: 22 Tage
Reisezeit: September 2011
Teilnehmer: 6-9
Visa/Impfungen: ja
Indonesien

Krakatau (300 m)
Merapi (2930 m)
Semeru (3676 m)
Bromo (2329 m)
Ijen (2386 m)

Startpunkt dieser Reise soll Jakarta sein. Von dort ist der berühmte und derzeit spektakulär tätige Vulkan Krakatau relativ einfach zu erreichen. Drei Tage (3 Nächte) sollen am und auf dem Krakatau verbracht werden. Von Jakarta ist ein Flug bis Yogjakarta vorgesehen, wo sich der Vulkan Merapi und die Tempel Borobodur und Prambanan befinden. In der Nähe liegt auch das Dieng Plateau.
Weiter folgen spannende Tage im Tengger Massiv. Dort ist der Bromo 2011 spektakulär stromboli-anisch aktiv geworden. 3 Geländetage am Semeru gehören auch dazu. Anschließend kommen die Besuche der Vulkane Kawah Ijen mit seinem brennenden Schwefel und evtl. des Lomongan. Ab Surabaya geht es dann in die Heimat oder zur Reiseverlängerung.

Anforderungen (klick für mehr Infos):
Kondition VEI 2
Bergtechnik VEI 3
Reiseleistungen:
Der gesamte Transport der Gruppe auf Java (lokale Flüge Jakarta-Yogja + Surabaya-Jakarta, Schiff zum Krakatau, Kleinbusse, Taxi, usw.); Übernachtungen in guten landestypischen Mittelklasse-Hotels, Refugien und Camps; volle Verpflegung laut Programm; Getränke im von uns vorgegebenen Rahmen; Eintrittspreise; Träger und Köche für die mehrtägigen Vulkantouren; Reise-Rücktrittversicherung; Trinkgelder
Reisecharakter ** (klick für mehr Infos):
ausgewogener Reisecharakter mit Geländeübernachtungen an einigen Vulkanen, sonst schöne Hotels (gute Mittelklasse**), privater Transport für die Gruppe; Träger an den Vulkanen für das persönliche Hauptgepäck

Reiseablauf und (Reiseleistungen)

(1. Tag) Sicher war der Start der Reise am Vortag in Deutschland. Heute ist in Jakarta (Java) die Landung. Vom Flughafen geht die Fahrt ca. 3 Stunden bis an die Westküste Javas bis zum Ort Carita. Dort ist die Nacht im Hotel vorgesehen.
(Leistungen: Transport vom Flughafen ins Hotel; Übernachtung (privates Bad) im Standard-Doppelzimmer (gegen Zuschlag Einzelzimmer), wie bei allen folgenden Übernachtungen; Abendessen im Hotelrestaurant)


(2. Tag) Am Vormittag stehen kleine organisatorische Erledigungen auf dem Programm, dann starten wir mit einem größeren Schiff zur Inselgruppe Krakatau. Die 50 km lange Fahrt zum Krakatau mit einem Boot wird rund 3 Stunden dauern. Nach dem Anlanden bauen wir unser Camp auf und essen zu Abend.
(Bootsfahrt; volle Verpflegung für den Tag)


(3. Tag) Möglicherweise verlegen wir unsere Camp je nach Tätigkeit heute. Das soll dem hoffentlich stattfindenden Feuerwerk Rechnung tragen. Das Abendessen erfolgt dann u.U. in der Dunkelheit.
(Bootsfahrt; volle Verpflegung für den Tag)


(4. Tag) Ein weiter voller Tag auf der Insel soll Zeit für Exkursionen bieten. Die Essenszeiten werden wir heute dem Vulkanprogramm anpassen.
(Volle Verpflegung für den Tag)


(5. Tag) Nach dem Frühstück und einer letzten Exkursion geht die Fahrt zurück an die Küste Javas. Die Nacht verbringen wir wieder im Hotel bei Caritas.
(Bootsfahrt; Abendessen und Übernachtung)


(6. Tag) Von Caritas geht die Fahrt zunächst zum Flughafen von Jakarta, dann weiter mit dem Flugzeug bis Yogjakarta in Zentraljava. Besichtigungen in der Stadt stehen für den Nachmittag an.
(Inlandflug mit einer einheimischen Airline (Touristenklasse) von Jakarta nach Yogjakarta; Transfer ins Hotel; Frühstück; Abendessen; City-Tour; Übernachtung im Hotel)


(7. Tag)In der Nacht wollen wir einen Aussichtspunkt an der Südflanke des Merapi erreichen, um eventuell rote Lava zu sehen, die die Hänge hinabstürzt. Brunch wird folgen und anschließend der Besuch der beindruckenden hinduistischen Tempelanlage Prambanan. Abends sind wir zurück in Yogja.
(Transport im Kleinbus bis zum Reiseende; Brunch; Abendessen; Eintritt; Übernachtung im Hotel)


(8. Tag) Nach dem Frühstück machen wir einen Tagesausflug vorbei an den Vulkanen Sundoro und Sumbing zum Dieng Plateau. Dort gibt es einige thermale Quellen zu bestaunen.
(Transport; Eintritte; Frühstück; Abendessen)


(9. Tag) Wieder geht es zum Vulkan Merapi, diesmal zu einer Aussichtsstelle auf der Westseite. Es folgt der Besuch der Tempelanlage von Borobodur. Dann geht es hinauf zum Ort Selo, der in einem 1550 m hohen Sattel zwischen den Vulkanen Merapi und Merbabu liegt. Ein schlichtes Bettenlager in einem Gästehaus wir die Bleibe für eine kurze Nachtruhe.
(Transport; Eintritte; Frühstück; Abendessen)


(10. Tag) Noch bevor die Hähne krähen (gegen 1 Uhr) werden wir unser Betten verlassen und über die Nordflanke des Merapi bis zum aktiven Lavadom steigen - wenn es die Tätigkeit zulassen sollte. Rund vier Stunden dauert der Aufstieg und wird mit tollen Aussichten, Sonnenaufgang und Frühstück belohnt. Dann folgt der Abstieg bis zu unserem Gästehaus, wo wir zu Mittag essen. Weiter folgt die Fahrt zum Nachbarvulkan Lawu.
(Transport im Kleinbus; Guides; Trinkgeld; Frühstück; Mittag- und Abendessen; Übernachtung im Hotel)


(11. Tag) Nach einer kleinen Wanderung und der Besichtigung eines interessanten und toll gelegenen Tempels am Vulkan Lawu reisen wir weiter zum Vulkan Kelut (Kraterbesuch) und schließlich bis zur kleinen Stadt Songgoriti, westlich von Malang. Dort werden wir im Hotel zu Abend speisen.
(Fahrt im Kleinbus; Eintritt zum Tempel und Vulkan; Übernachtung und Abendessen im Hotel)


(12. Tag) Mit Badezeug ausgestattet, fahren wir heute an den Fuß des Vulkans Welirang. In dieser landschaftlich sehr reizvollen Gegend werden wir eine heiße Quellen im Dschungel besuchen und einen schönen Wasserfall. Anschließend passieren wir die große Stadt Malang und erreichen den Ort Tumpang am Fuße des Semeru.
(Frühstück; Fahrt im Kleinbus; Eintritt (heiße Quellen und Wasserfall); Abendessen; Übernachtung)


(13. Tag) In Tumpang werden wir auf geländetaugliche Fahrzeuge umsteigen und bis hinauf an den Rand der Tengger-Kaldera über die spannende Südwestroute fahren. Alternativ auch via Südostroute. Von dort geht es wieder kurz abwärts bis an den Beginn der Aufstiegsroute zum Semeru, genannt Ranu Pani. Mehr als eine sehr schlichte Unterkunft gibt es dort nicht, dafür aber ausgezeichnet gutes Abendessen.
(Transport in Geländefahrzeugen; Mittagessen; Abendessen; Übernachtung im Refugium)


(14. Tag) Nach dem Frühstück starten wir zur ersten Trekkingetappe durch Regen- und Bergwald in Richtung Semeru. Rund 8 Stunden werden wir von 2200 m Höhe bis zum Basiscamp auf 3000 m Höhe am Fuße des steilen Gipfelkraters gebraucht haben. Dort werden die Zelte aufgebaut und es wird zu Abend gegessen. Für den Transport der Zelte, Küchendinge, Lebensmittel und das Hauptgepäck jedes Teilnehmers ist die Hilfe einheimischer Träger vorgesehen, um das Trekking zu erleichtern.
(Frühstück; volle Verpflegung; 1 Träger pro Person für persönliches Gepäck; weitere Träger für Zelte und Küche; Bergführer des Nationalparks; Eintritt in den Nationalpark; Vulkanpermits)


(15. Tag) Der Aufstieg (mit Schutzhelmen und ohne Gepäck) vom Basiscamp beginnt gegen 3 Uhr morgens und dauert ca. 3 Stunden, bis wir zum Sonnenaufgang auf der Spitze des Semeru stehen. Die regelmäßigen vulkanisch relativ kleinen explosiven Ausbrüche zu beobachten und der Ausblick über Java zu vielen anderen Nachbarvulkanen ist unbeschreiblich schön. Unsere Planung ermöglicht einen unüblich langen Aufenthalt am Gipfel, um den Vulkan so richtig zu genießen. Gegen Mittag erfolgt der Abstieg zurück zum Basicamp. Nach dem Mittagessen bleibt dann noch Zeit für weitere Vulkanbeobachtungen.
(Verpflegung für den Tag; 1 Träger pro Person für persönliches Gepäck; weitere Träger für Zelte und Küche; Bergführer des Nationalparks; Eintritt in den Nationalpark)


(16. Tag) Am Vormittag steigen wir in rund 4 Stunden ab bis Ranu Pani. Dort erwartet uns ein Mittagessen und Geländefahrzeuge, die uns durch die Tengger-Kaldera bis Cemoro Lawang bringen (ca. 4 Stunden). Die Übernachtung und das Abendessen werden auf dem Kalderarand beim Dorf Cemoro Lawang mit fantastischen Ausblicken (Sonnenuntergang) stattfinden.
(Frühstück; Mittagessen; Träger; Bergführer; Eintritt; Trinkgelder für Träger und Bergführer; Transport in Geländefahrzeugen; Eintritt in den Tengger Nationalpark; Abendesse und Übernachtung im Hotel)


(17. Tag) Wer sich fit fühlt, der ist zu einer leichten Wanderung ab ca. 4 Uhr bis zu einer schönen Aussichtsstelle für den Sonnenaufgang eingeladen. Zum späten Frühstück werden wir von dieser Wanderung zurück im Hotel sein. Für den folgenden Tag ist die Besteigung des Bromo - inmitten der Tengger-Kaldera - geplant. Dieses ist mit rund 50 Höhenmetern nicht sonderlich anspruchsvoll. Dennoch, der Schweiß wird fließen. Dafür ist es dort irre spannend. Die Nacht und das Abendessen ist wie am Vortag.
(Frühstück; Transport in Geländefahrzeugen; Eintritt in den Tengger Nationalpark; Abendesse und Übernachtung wie am Vortag)


(18. Tag) Nach dem Frühstück verlassen wir das Tengger-Massiv und gelangen auf einer spektakulären Fahrt bis zum Vulkan Lomongan, der zuletzt 1877 ausgebrochen ist. Um diesen 1650 m hohen Vulkan sind einige schöne Maare zu finden. Ein Hotel wird die Bleibe für diese Nacht.
(Frühstück; Transport; Eintritte; Abendessen; Übernachtung im Hotel)


(19. Tag) In den frühen Morgenstunden werden wir versuchen den Krater des Lomongan zu erreichen. Die Schwierigkeit wird dabei die Vegetationsdichte sein und nicht die Aufstiegshöhe. Nach dem Abstieg und einem Brunch reisen wir bis zum Abend via Probolinggo bis zum Bergdorf Jampit. Dort liegt eine rustikale Kaffeefarm im englischen Stil, die unserer Beleibe für die Nacht sein wird. Bei gutem Wetter kann man von dort auch den Kawah Ijen entgasen sehen.
(Brunch; Transport im Kleinbus; Eintritt zum Ijen-Gebiet; Abendessen und Übernachtung auf einer Kaffeefarm)


(20. Tag) Von der Kaffeefarm starten wir mit dem Bus gegen 2 Uhr am Morgen bis Pos Paltuding. Für den Aufstieg von diesem Nationalparkeingang bis zum Kraterrand des Kawah Ijen werden wir ca. 1 Stunde benötigen. Noch vor dem wunderbaren Sonnenaufgang erfolgt der Abstieg in den Krater, um dort den Schwefel bizarr brennen zu sehne. Mit den einheimischen Schwefelträgern (ein Knochenjob) steigen wir bis zum Mittag wieder ab nach Paltuding. Es folgt die Fahrt zum Ort Bondowoso, wo wir übernachten und im Hotel zu Abend speisen werden.
(Wanderverpflegung; Transport im Kleinbus; Eintritt in den Nationalpark; Übernachtung und Essen im Hotel)


(21. Tag) Nach dem Frühstück geht es von Bondowoso in Richtung Surabaya. Kurz vor Surabaya liegt die durch eine fehlerhaft durchgeführte Ölbohrung, die mit Schlamm verwüstete Region Sidoarjo. Am Abend sind wir im Hotel in Surabaya.
(Frühstück; Transport; Eintritt; Abendessen; Übernachtung im Hotel)


(22. Tag) An diesem Tag endet unsere Reise mit dem Flug von Surabaya nach Jakarta und weiter in die Heimat. Für mache startet u.U. ein Verlängerungsprogramm. Der Abflug erfolgt in der Regel am Mittag und trotz der Zeitverschiebung ist Europa durch Umsteigen unter Umständen erst am folgenden Tage erreicht.
(Frühstück; Transfer zum Flughafen; Mittagsimbiss bei Bedarf)


Reiseverlängerung
in
INDONESIEN

Ein paar Tage Erholung auf der Insel Bali an einem der paradiesischen Strände mit geschmackvollen Hotelanlagen ist unser Tip. Tauchfreunde können die Korallenriffe erkunden und für Tagesausflüge zu Land gibt es auf Bali viele lohnende Ziele. Zum Beispiel eine Besteigung des aktiven Vulkans Gunug Agung, was eine durchaus sportliche Tagestour ist.
Noch spektakulärer ist eine Besuch des Vulkans Rinjani auf der Nachbarinsel Lombok. Dieses Trekkingziel braucht eine gute Woche und ist als Natur- und Vulkanerlebnis weltweit bekannt. Zurecht wie wir meinen. Auch dort lohnt das Tauchen und Schnorcheln.


Krakatau 2010 (c)VEI Merapi 2010 (c)VEI Mahameru 2010 (c)H. Knoblauch
Impressionen von 2010: Krakatau; Merapi (c)VEI; Mahameru (c)H. Knoblauch

Zusatz zu den Anforderungen:

Die Vulkane sind mit bis zu 3767 Höhenmetern in mehrtägigen Etappen körperlich anspruchsvoll. Trittsicherheit und Schwindelfreiheit sind erforderlich. Die Lebensbedingungen auf dem Schiff und an (auf) den Vulkanen sind recht schlicht, dafür ein sehr intensives Naturerlebnis, viel Abenteuer und generell gutm Essen.
Das Hauptgepäck der Teilnehmer wird auf den Vulkantouren von Trägern geschultert.

Informationen zu den Vulkanen Indonesiens und anderen Reisevarianten

Die Termine & Preise der Indonesienreisen finden Sie hier!
Die Berichtigung von Irrtümern und Schreibfehlern auf der gesamten Homepage bleibt vorbehalten!
Copyright: Christoph Weber (c)VEI 1996-2013 (Bitte fragen Sie uns, wenn Sie etwas von dieser Website veröffentlichen möchten!)
www.V-E-I.de - Kontakt - Anschrift - Impressum!